Wissen ist Macht! Aber nutzbares Wissen setzt immer Klarheit voraus

Wissen ist Macht! Aber nutzbares Wissen setzt immer Klarheit voraus

Um es gleich mal vorneweg zu nehmen: Wissen ist unbrauchbar – beziehungsweise noch schlimmer – leitet dich fehl, wenn dir die Klarheit fehlt! In deinem Leben, deinem Business, als Führungskraft, Familienmensch, Politiker oder welcher Funktion auch immer. Du weisst, ohne wirklich zu wissen, weil dir die Klarheit fehlt. Woran liegt das und wie findest du deine Klarheit, um Informationen als tatsächliches Wissen nutzen zu können?

Nach den Kondratjew-Zyklen befinden wir uns am Ende des sogenannten „Informationszeitalters“. Information, oder wie man so schön sagte, „Wissen ist Macht“. „Nicht wissen macht aber auch nichts“, sagen hingegen einige clevere Menschen, die schon lange durchschaut haben, dass die Freiheit von nicht nutzbarem Wissen viel mehr Möglichkeiten eröffnet, tatsächliches Wissen zu erschliessen.

Heute ist Wissen beziehungsweise sind Informationen allgegenwärtig über unzählige Kanäle verfügbar. Wir nutzen neben den herkömmlichen Medien erweiterte Informationsquellen im Internet. Über die Medien steuern die Politik, Wirtschaft, Glaubensgemeinschaften, ideologische Gruppierungen und so weiter den Fluss und die Darstellung der Informationen und somit das gesellschaftliche „Wissen“. Selbst wissenschaftlich widersprüchliche Aussagen, wie gerade aktuell die Klima-Thematik, beanspruchen beide entgegengesetzten Lager als „die Wahrheit“, obwohl wissenschaftlich betrachtet beide Positionierungen falsch sind. Denn Wissenschaft begründet sich nicht auf dem Konsens einer Mehrheit. Solange (auch nur einzelne) Wissenschaftler wissenschaftlich belegen können, dass die anderen Wissenschaftler falsch liegen, liegen sie auch falsch. Egal von welcher Meinung, Gesinnung, Politik, usw. sie auch vertreten werden.

 

Es ist also essenziell, Wissen nicht nur als eine mögliche Wahrheit oder Gesinnung erfassen zu können sondern, gerade heute, in der Flut an Informationen, die eigene Klarheit zu finden, um nicht nur auf Informationen zugreifen sondern, sie auch zielgerichtet nutzen zu können. Politische, religiöse oder auch familiär geprägte Sichtweisen helfen heute kaum noch, Neues und Nützliches in die Welt zu bringen. Altes, verformtes Wissen bringt nur weiterhin alte Ergebnisse hervor.

Welches „Neue“ braucht es denn, um eben selbst die vielzitierte Veränderung in der Welt zu sein, die du in der Welt sehen möchtest? Finde deine Klarheit. Zuerst in dir selbst und dann in den Strukturen. Erst die Klarheit in dir selbst und die Klarheit in den Strukturen, in den du dich bewegst (bspw. Räumlichkeiten) ermöglichen es dir, klar zu denken und aus der Flut an Information das heraus zu erkennen, was Wahrheit ist, dir Führung und somit Klarheit verschafft, um Wissen gezielt zu nutzen. Über die erhaltene Klarheit bist du erst in der Lage, differenziert mit Informationen umzugehen und für dich zu erkennen, was dir und deiner Umgebung und Aufgabe dienlich ist. Alles andere, egal wie schön und offiziell die Etiketten auch aussehen oder klingen mögen, könnte man kurzgesagt auch als Spam bezeichnen. Und wenn du aber Klarheit besitzt, kannst du Wissen nutzen und überhaupt erst lernen. Davor kopierst du nur, plapperst nach, was andere zu wissen glauben und wunderst dich, warum du entweder nicht vorwärts kommst oder dich unzufrieden und wenig glaubwürdig fühlst.

Die gute Nachricht: Auch heute ist ein Tag, an dem du Klarheit finden kannst.
Aros

OM Namah Shivaya
— Aros —

Weitere Infos: Wenn du Klarheit erfahren und Wissen für dich erschliessen möchtest, melde dich bei mir.

Hehr zum Thema hier intern auf der Seite: „Erfolg durch Lösungs- und Entwicklungswege“

Diesen Artikel kannst du gerne teilen über:

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on google
Share on email
Share on whatsapp
Schlüssel zu deinem Potenzial
Prev Die Freundschaft mit dir selbst ist der wahre Schlüssel zu deinem Potenzial

Comments are closed.